Skip to main content

Türkisfarbenes Wasser, ein kilometerlanger Sandstrand und das alles am Fuße eines Bergmassivs – was auf den ersten Blick wie eine Szene aus einem Film wirkt, ist die adäquate Beschreibung für den Strand von Cofete auf Fuerteventura. Es ist wirklich eine malerische Kulisse, die seit vielen Jahren die Menschen in ihren Bann zieht. Es ist vor allem die unberührte Natur, die diesen Ort so faszinierend macht. Während andere Ortschaften von riesigen Hotelanlagen umgeben sind, findet sich in Cofete kein einziges Hotel. Bereits der Weg zum Strand ist ein abenteuerliches Unterfangen und definitiv nichts für schwache Nerven. In Cofete angekommen, wartet jedoch einer der schönsten Strände des Landes.

Cofete_Strand_Fuerteventura_06

Wo befindet sich der Cofete Strand?

Der Strand von Cofete befindet sich an der Nordwestküste der spanischen Insel Fuerteventura. Cofete ist eigentlich ein kleines Dorf, das sich unweit des Sandstrandes befindet. Allerdings ist das Dorf kaum bewohnt, nur an den Wochenenden kommen einige Hausbesitzer zu den kleinen Steinhütten und verbringen hier ihre Wochenenden. Das ganze Gebiet befindet sich auf der Halbinsel Jandia und ist derzeit noch relativ wenig touristisch erschlossen. Daher ist der Strand von Cofete recht schwer zu erreichen. Allerdings trägt die Naturbelassenheit zum Charme dieses Ortes sehr stark bei. Der Strand von Cofete ist definitiv einer der sehenswertesten Orte bei einem Besuch auf Fuerteventura.

Anfahrt zum Cofete Strand

Die Anreise zum Strand von Cofete ist alles andere als einfach. Im Grunde ist der Ort nicht besonders schwer zu finden, aber die Straßen, die dorthin führen, sind noch spärlich ausgebaut. Ab einer bestimmten Stelle gibt es praktisch keine asphaltierten Straßen mehr. Allerdings gibt es dennoch einige Möglichkeiten, den Strand von Cofete zu erreichen.

Mit dem Auto nach Cofete

Der Strand von Cofete ist am einfachsten mit dem Auto zu erreichen. Wer nicht auf Fuerteventura wohnt, muss sich ein Auto mieten. Allerdings ist ein großer Teil der Strecke nicht asphaltiert und das Auto muss dafür geeignet sein. Je nachdem, wo man sich auf der Insel befindet, kann die Anreise mit dem Auto unterschiedlich lang sein. 

Wer aus dem Norden der Insel anreist, muss zunächst über die FV-1 und FV-2 in den Süden der Insel fahren. Es ist hilfreich, sich immer wieder an der Provinz Jandia zu orientieren. Nachdem das Dorf Morro Jable passiert wurde, beginnt die Schotterstraße. Diese ist nicht asphaltiert, aber zunächst ausreichend, um mit normaler Geschwindigkeit zu fahren. Kurz vor dem Ziel führt die Straße bergauf, bis zum Aussichtspunkt. An dieser Stelle bietet sich der beste Blick auf den gesamten Strand von Cofete. Ein Zwischenstopp lohnt sich, gleich ob auf dem Hin- oder Rückweg. 

Von hier aus führt die Straße über sehr enge und kurvenreiche Passagen zum Strand. Auf dieser Strecke ist absolute Vorsicht geboten. Wenn ein Auto entgegenkommt, ist es an manchen Stellen sehr schwierig, die Spur zu halten. Es ist wichtig, vorausschauend zu fahren, die Vorteile der Straße zu nutzen und im Zweifelsfall zu warten, bis das entgegenkommende Auto vorbeigefahren ist.

Am Ende der Straße angelangt, ist der Strand von Cofete vom Parkplatz aus in wenigen Minuten zu erreichen.

Cofete Bus

Wer kein eigenes Auto hat, kann alternativ den Cofete-Bus nehmen. Die Buslinie wurde 2014 eingeführt und wird seither sehr gut angenommen. Der Bus fährt von Morro Jable ab, nach verschiedenen Haltestellen wie dem Hafen oder dem Leuchtturm von Jandia wird auch der Strand von Cofete angefahren. Das Fahrzeug mit Allradantrieb ist speziell für unbefestigte Straßen ausgelegt, um den Cofete Trail optimal zu bewältigen. 

Der Bus verkehrt ganzjährig zu zwei Tageszeiten. Es ist wichtig, sich an der Busstation in Morro Jable über die Fahrzeiten zu informieren, da diese vor allem an den Wochenenden variieren können. Dennoch ist der Bus eine gute Alternative zu einem Mietwagen, da diese auf den unbefestigten Straßen oft nicht versichert sind.

MARCO POLO Reiseführer Fuerteventura

  • Erlebnistouren
  • Urlaub mit Kindern
  • Städten und Ausflugszielen

Was gibt es bei Cofete zu sehen?

Obwohl der Strand von Cofete noch recht unberührt ist, gibt es hier viel zu sehen. Auch wenn die meisten Besucher nur kommen, um den schönen Strand zu sehen, gibt es hier viel mehr zu entdecken. Vor allem Naturbegeisterte kommen hier voll und ganz auf ihre Kosten.

Cofete_Strand_Fuerteventura_Villa_Winter_02
Cofete_Strand_Fuerteventura_07

Die Villa Winter 

Schon vom Aussichtspunkt aus fällt ein markantes Gebäude ins Auge, das völlig isoliert am Fuße der Berge steht. Die Villa Winter ist nach dem deutschen Ingenieur Gustav Winter benannt und wurde 1936 erbaut. Gerüchte und Mythen ranken sich um die Villa und ihren Besitzer. Es wird vermutet, dass die Villa als geheime U-Boot-Basis diente. Es wurden jedoch nie Beweise dafür gefunden. Die Gerüchte halten sich manchmal hartnäckig, weil sich der Besitzer der Villa in den siebziger Jahren in einem Interview in verschiedene Widersprüche verwickelte. Ob die Gerüchte wahr sind oder nicht, wird wohl nie ganz geklärt werden.

Heute kann die Villa von Touristen besichtigt werden und ist auch zu Fuß vom Parkplatz in Cofete aus zu erreichen.

Das Dorf Cofete

Auf dem Weg zum Strand führt der Weg zunächst durch ein kleines Dorf. Die Gebäude sind recht klein und meist aus Natursteinen gebaut. Auf den ersten Blick wirkt das ganze Dorf sehr gespenstisch, denn es sind kaum Einwohner zu sehen. Das liegt vor allem daran, dass viele der Einwohner in Morro Jable wohnen und das Dorf nur an den Wochenenden besuchen. Das kleine Dorf hat ein erstaunlich großes Restaurant. Eigentlich erwartet nach der abenteuerlichen Anreise kaum jemand, in dieser Gegend ein solches Restaurant zu entdecken. Das Gasthaus ist jedoch sehr gut besucht, vor allem von den vielen Touristen, und bietet auch eine große Auswahl auf der Speisekarte.

Roque del Moro

Der Roque del Moro ist eine ungewöhnliche Felsformation, die sich aus dem Meer erhebt. Je nach Tageszeit kann der Felsen bei Ebbe vollständig erreicht werden. Ansonsten liegt der riesige Felsen isoliert im Wasser und ist von großen Wellen umgeben, die sich am Felsen brechen. 

Der Roque del Moro ist nicht einfach zu erreichen, und ein großer Teil des Weges muss zu Fuß zurückgelegt werden. Der Weg ist jedoch sehr spannend, weil er viele interessante Felsformationen offenbart.

Der Roque del Moro ist ein perfektes Ziel für alle Fotografen. Besonders bei Sonnenaufgang und Sonnenuntergang bietet der Ort ein unglaubliches Fotomotiv. 

Allerdings ist zu beachten, dass die Wanderung bei starker Sonneneinstrahlung sehr anstrengend sein kann, denn die Wanderung führt über einen langen Weg durch den Sand. Es gibt kaum Schatten und während der gesamten Wanderung ist man der heißen Sonne ausgesetzt. Deshalb gilt es, das Wetter und die Tageszeit sehr gut zu planen.

Cofete_Strand_Fuerteventura_02

Wandern in Cofete

Obwohl Cofete vor allem für seinen schönen Strand bekannt ist, bietet die Gegend auch viele spannende Routen für Wanderer. Der Roque del Moro kann auch vom Aussichtspunkt auf dem Gipfel des Berges aus erwandert werden. Im Osten ist dies auch die bessere Alternative, falls sich jemand nicht traut, die schmale Straße hinunterzufahren.

Empfehlenswert ist auch eine Wanderung entlang des Sandstrandes, um den fast 13,7 Kilometer langen Strand zu erkunden. Zu beachten ist, dass es in der Umgebung von Cofete, aber auch generell auf Fuerteventura, kaum Bäume gibt, so dass es nur wenige Möglichkeiten für ein schattiges Plätzchen gibt. Für ein solches Unterfangen sollte entsprechend bewölktes Wetter eingeplant werden, um nicht kilometerweit in der prallen Sonne zu laufen. 

Außerdem gibt es außer dem Restaurant direkt im Dorf Cofete keine Einkehrmöglichkeiten oder ähnliches. Daher gilt es, immer genügend Flüssigkeit mitzunehmen, um gut gerüstet zu sein.

Worauf sollte beim Cofete Strand geachtet werden?

Der Strand von Cofete ist für viele ein besonders begehrtes Ziel. Doch wer sich unvorbereitet auf den Weg macht, kann schnell in eine unangenehme Situation geraten. Das fängt schon bei der Anfahrt an. Die unbefestigte Straße, die zum Strand von Cofete führt, ist nicht zu unterschätzen. Häufig lassen sich Touristen beobachten, die den schmalen Pfad mit schwankenden Wohnmobilen befahren. Treffen zwei Autos aufeinander, geht es nur um wenige Zentimeter, damit beide Fahrzeuge aneinander vorbeikommen. Ein großes Fahrzeug kann für Unerfahrene ein Problem darstellen. Auch mit einem kleineren Mietwagen gibt es keine Versicherung für die Schotterpiste. Im Zweifelsfall muss das Risiko selbst getragen werden. 

Außerdem ist der Strand von Cofete sehr naturbelassen. Wer einen Tag am Strand verbringen möchte, sollte Vorsichtsmaßnahmen treffen und sich bewusst sein, dass er ständig der starken Sonne ausgesetzt ist. Es gibt kaum Möglichkeiten. 

Nach der langen Anfahrt erhoffen sich viele eine Abkühlung im Wasser, doch das bleibt den meisten verwehrt. Der Wellengang und die starke Strömung am Strand von Cofete sind sehr gefährlich. Wer sich ganz ins Wasser begibt, setzt sich einer großen Gefahr aus. Viele erfahrene Schwimmer haben in diesen Gewässern schon Unfälle erlitten.

Lohnt sich der Ausflug zum Cofete Strand?

Ungeachtet der Strapazen während der Anreise ist ein Besuch auf jeden Fall lohnenswert. Nicht umsonst steht Cofete auf jeder Liste der Sehenswürdigkeiten auf Fuerteventura. Allein der Blick auf den Strand, mit den Bergen im Hintergrund, ist einzigartig. Besonders wer dem Massentourismus entfliehen möchte, kommt hier auf seine Kosten. Obwohl der Strand an manchen Tagen gut besucht ist, ist er ausreichend groß, so dass er nicht überfüllt ist. Am besten ist es daher, früh genug zu kommen, um den Strand morgens ganz für sich zu haben.

Cofete_Strand_Fuerteventura_03

Darf am Cofete Strand gebadet werden?

Schwimmen ist in Cofete nicht verboten, und es gibt auch niemanden, der es kontrolliert. Es wird jedoch sehr deutlich davor gewarnt, hier zu schwimmen. Die Strömung und die Wellen sind sehr gefährlich. Das Wasser ist zwar sehr reizvoll, vor allem an sehr heißen Tagen. Es kann aber auch sehr schnell lebensbedrohlich werden. Aus diesem Grund ist das Schwimmen am Strand von Cofete nicht zu empfehlen. Das fällt sehr schnell auf, weil kaum jemand ins Wasser geht.

Gibt es Einkehrmöglichkeiten am Cofete Strand?

Nach dem Verlassen von Morro Jable gibt es bis zum Strand von Cofete keinen Ort zum Einkehren. Nur im Dorf Cofete gibt es ein Restaurant, in dem Essen und Getränke erhältlich sind. Um das Restaurant zu erreichen, muss die gesamte Strecke zurückgelegt werden, einschließlich des schmalen Abstiegs zum Strand. Wer sich nicht traut, den Weg zu beschreiten, hat auch keine alternativen Einkehrmöglichkeiten.

Das Restaurant hingegen bietet eine große Auswahl an Speisen, die kaum jemand an einem so verlassenen Ort erwarten würde. Viele Besucher nutzen die Gelegenheit, um sich kurz von der anstrengenden Reise zu erholen.

Cofete Strand: Fazit

Playa de Cofete, wie der Strand auf Spanisch heißt, ist eine der wichtigsten Touristenattraktionen auf Fuerteventura und das aus gutem Grund. Ein Trip an diesen Strand ist so schön wie abenteuerlich.  Allerdings sollte die Anfahrt sehr gut vorbereitet sein. Die schmale und ungepflasterte Straße ist nichts für schwache Nerven. Wer sich unsicher fühlt, sollte besser den Bus nach Cofete nehmen. Er verkehrt zweimal täglich und bietet auch die Möglichkeit, den Hafen oder den Leuchtturm von Jandia zu besuchen. Alles in allem ist der Strand von Cofete ein Muss für einen Urlaub auf Fuerteventura. Selbst wer aus dem Norden der Insel anreist, findet hier ein lohnendes Ziel.

Werde Teil der Breitengrad Nord Community!
Abonniere unseren Newsletter um nie mehr einen neuen Beitrag zu verpassen!