Skip to main content

Das Erkunden fremder Kulturen, das Genießen exotischer Speisen und das Bewundern atemberaubender Landschaften sind unverzichtbare Bestandteile einer aufregenden Reise. Kein Wunder, dass das Reisen in ferne Länder für viele Menschen ein absolutes Highlight darstellt. Allerdings taucht schnell die Frage auf, welches Objektiv für Reisen am sinnvollsten ist. Schließlich ist das Gepäck oft stark begrenzt, sowohl in Bezug auf Volumen als auch Gewicht. Daher müssen sorgfältig ausgewählte Objektive die Reise begleiten. Die Angst, nicht das richtige Objektiv dabei zu haben, ist durchaus verständlich. Doch welche Objektive eignen sich am besten für Reisen?

Welches_Objektiv_für_Reisen_01

Welches Objektiv für Reisen ist das beste?

Die Wahl des richtigen Reiseobjektivs hängt von vielen Faktoren ab, wobei die entscheidende Frage ist, welche Art von Fotografie im Mittelpunkt steht. Jeder Fotograf hat andere Ziele, sei es, beeindruckende Landschaften einzufangen, wilde Tiere zu fotografieren oder eine Vielzahl anderer Motive zu fotografieren. Die Wahl des optimalen Reiseobjektivs hängt ganz stark von den individuellen Vorlieben ab. So erfordert eine Safari in der afrikanischen Savanne ein anderes Objektiv als ein Städtetrip nach Paris. Daher ist es sehr wichtig, sich zunächst darüber im Klaren zu sein, was hauptsächlich fotografiert werden soll, um das richtige Objektiv auswählen zu können.

Was muss ein gutes Reiseobjektiv erfüllen?

Ein ideales Reiseobjektiv muss eine breite Palette an Eigenschaften aufweisen, die im Zusammenhang mit dem Reisen von Bedeutung sind. Einige dieser Eigenschaften sind universell und gelten unabhängig vom Motiv, während andere stark von den Hauptmotive abhängen, die fotografiert werden sollen.

Gute Bildqualität

Die Bildqualität eines Objektivs stellt zweifellos eine der wichtigsten Eigenschaften dar, unabhängig davon, ob es auf Reisen verwendet wird. Allerdings gewinnt sie auf Reisen an noch größerer Bedeutung. Reisen sind oft seltene Gelegenheiten, manche davon kommen vielleicht nur einmal im Leben vor. In diesen kostbaren Momenten ist es von entscheidender Bedeutung, dass die festgehaltenen Bilder von höchster Qualität sind, gestochen scharf und frei von optischen Mängeln. Schließlich dienen diese Aufnahmen dazu, Erinnerungen für ein ganzes Leben festzuhalten. Es gibt nichts Frustrierenderes, als nach einer lang ersehnten Reise festzustellen, dass der Großteil der Bilder unscharf oder von anderen optischen Problemen geplagt ist. Und dabei gehen wir davon aus, dass die schlechte Bildqualität nicht auf Bedienungsfehler der Kamera zurückzuführen ist.

Eine gute Bildqualität zeigt sich durch gestochen scharfe Aufnahmen bis in die Ränder, ohne Verzerrungen oder übermäßige Vignettierung. Zudem sollte die chromatische Aberration auf ein Minimum reduziert sein, da sie ansonsten die Bildqualität erheblich beeinträchtigen kann.

Vielseitigkeit

Da die Reiseausrüstung in der Regel reduziert ist, wird die Vielseitigkeit eines Objektivs zu einem entscheidenden Faktor. Wenn eine Linse verschiedene Bereiche teilweise abdecken kann, bietet dies bereits erhebliche Vorteile. Mit einem solchen Objektiv lassen sich verschiedene Motive fotografieren, was die Notwendigkeit für den Transport mehrerer Objektive reduziert. Dies führt zu einer effizienteren Nutzung des begrenzten Stauraums im Gepäck und vereinfacht die Handhabung, da weniger Objektivwechsel an ungünstigen Orten erforderlich sind.

Lichtstärke

Die Lichtstärke eines Objektivs ist vor allem dann entscheidend, wenn das Umgebungslicht gering ist. Dies ist häufig an Orten der Fall, die in der Nacht besonders faszinierend sind, z. B. Orte mit geringer Lichtverschmutzung, an denen die Milchstraße zu sehen ist, oder Reiseziele wie Island, wo Polarlichter beobachtet werden können. In solchen Momenten ist es wichtig, ein lichtstarkes Objektiv zur Hand zu haben, um diese einzigartigen Ereignisse festzuhalten. In der Regel reicht eine Lichtstärke von f 2.8 aus, um solche Aufnahmen zu machen.

Ist eine Reise geplant, bei der solche speziellen Szenarien nicht zu erwarten sind, kann die Lichtstärke des Objektivs durchaus in den Hintergrund treten.

Flexibler Brennweitenbereich

Die Brennweite ist sicherlich einer der wichtigsten Faktoren, wenn es um die Frage geht, welches Objektiv auf Reisen das richtige ist. Denn die Brennweite entscheidet darüber, ob ein Motiv richtig fotografiert werden kann oder nicht. Daher ist in der Regel ein Brennweitenbereich zu empfehlen, der sowohl teilweise im Weitwinkelbereich als auch im Telebereich liegt. Dadurch entsteht die nötige Flexibilität, um für die meisten Szenarien gewappnet zu sein. Objektive wie das 24-105mm Objektiv sind dabei sehr gut. Alternativ können auch Objektive wie das 24-70mm* ebenfalls funktionieren, wobei der Telebereich nicht immer ausreichen wird.

Robuste Verarbeitung

Eine Fotoreise kann, abhängig vom Reiseziel, eine echte Herausforderung für die Fotoausrüstung darstellen. Ob es nun das salzige Spritzwasser am Meer, der feine Sand in den Dünen oder der Transport im Flugzeug ist, all das kann sowohl der Kamera als auch dem Objektiv erheblich zusetzen. Daher ist es von entscheidender Bedeutung, sicherzustellen, dass das gewählte Reiseobjektiv die notwendige Robustheit aufweist, um solche Belastungen ohne Schäden zu überstehen. Eine hochwertige Verarbeitung und die Verwendung strapazierfähiger Materialien sind entscheidend, um sicherzustellen, dass das Reiseobjektiv nicht nur während der Reise, sondern auch langfristig zuverlässig bleibt.

Gewicht nicht unterschätzen

Das Gewicht des Objektives kann bei Reisen in vielerlei Hinsicht von Bedeutung sein. Zum einen ist das Gepäck, das im Flugzeug mitgenommen werden darf, meist auf ein bestimmtes Gewicht beschränkt. Daher muss auch bei der Kameraausrüstung darauf geachtet werden, wie viel mitgenommen werden kann, um im Rahmen zu bleiben. Außerdem wird im Urlaub meist viel unternommen, um das Land, über das berichtet wird, zu erkunden. Da kann eine zu schwere Kameraausrüstung hinderlich sein. Ein leichtes und kompaktes Objektiv ist daher sehr zu empfehlen, um die Reise auch entsprechend genießen zu können.

Bildstabilisierung

Die Bildstabilisierung erweist sich als besonders wertvoll, wenn die Kamera über keinen eingebauten Bildstabilisator verfügt. Während Reisen entstehen viele Gelegenheitsaufnahmen, bei denen aus der freien Hand fotografiert wird. In vielen Situationen ist es schlichtweg nicht praktikabel, ein Stativ aufzustellen, da der entscheidende Moment oft nur von kurzer Dauer ist. Daher ist es von großer Bedeutung, ein Objektiv mit effektiver Bildstabilisierung zu verwenden, um auch bei spontanen Aufnahmen Verwacklungen zu minimieren. Damit bleibt die Bildqualität hoch, selbst wenn keine Stativunterstützung verfügbar ist.

Objektive nach speziellen Einsatzgebieten

Bei der Wahl des richtigen Reiseobjektivs sollte immer der persönliche Schwerpunkt im Vordergrund stehen. Natürlich gibt es klassische Allrounder wie das 24-70mm oder das 24-105mm, die in vielen Situationen gute Dienste leisten. Doch oft wählen wir unsere Reiseziele mit einem bestimmten fotografischen Ziel aus. Sei es die atemberaubende Landschaft Islands, die faszinierende Architektur italienischer Altstädte oder die packende Tierwelt Afrikas. Jedes dieser Gebiete verlangt nach speziellen Objektiven, die den Charakter und die Einzigartigkeit des Reiseziels optimal einfangen können. Welches Objektiv letztendlich das richtige ist, hängt also stark davon ab, was wir auf unseren Reisen fotografieren möchten.

Landschaftsfotografie

Wer auf der Suche nach schönen Landschaften ist, kommt um ein Weitwinkelobjektiv nicht herum. Denn in der Regel soll die Landschaft in ihrer ganzen Pracht eingefangen werden. Eine gute Wahl ist daher das klassische 16-35mm Objektiv. Es gibt zwar auch etwas weitwinkligere Alternativen wie das 14-24mm, aber der Bereich bis 35mm ist doch etwas spannender, da auch mal etwas näher an das Motiv herangezoomt werden sollte. 

Ergänzend ist es sinnvoll, ein zweites Objektiv mit mehr Telebereich mitzunehmen. Das kann sicherlich ein 70-200mm sein, alternativ gibt es auch das 100-400 Leichtgewicht von Sigma. Denn auch wenn der Landschaftsfotograf in der Regel viel von der Landschaft einfangen möchte, gibt es viele Situationen, die auch ein Teleobjektiv erfordern, um entsprechend gezielt Details isolieren zu können. Wer jedoch wenig mit Teleobjektiven fotografiert, kann sich auch auf das Weitwinkelobjektiv beschränken.

Sony

16–35 mm F4 G Weitwinkel-Vollformatobjektiv der G-Serie

Sony

Tamron 17-28 mm F/2.8 Di III RXD - für Sony E-Mount

Welches Objektiv für die Reise und Portraitfotografie?

Ein etwas unterschätzter Zweig der Reisefotografie ist der Bereich der Portraitfotografie. Denn viele fotografieren zwar das Reiseziel im Urlaub, aber die meisten möchten sich selbst im Urlaubsort, ihre Mitreisenden oder auch die Einheimischen fotografieren. Hier ist es sinnvoll auf ein 24-70mm Objektiv zurückzugreifen. Am besten mit einer Blende von 2,8, um die Person auch stellenweise vom Hintergrund isolieren zu können. Der Brennweitenbereich ermöglicht sowohl Nahaufnahmen als auch Weitwinkelaufnahmen mit der Umgebung. Somit steht ein sehr gutes Objektiv für schöne Portraitaufnahmen zur Verfügung, das aber auch flexibel genug ist, um mit 24mm die Umgebung zu fotografieren.

Sony

Sigma 24-70mm F2,8 DG DN Art

Canon

RF 24-70mm F2.8L is USM Zoomobjektiv

Canon

RF 24-70mm F2.8L is USM Zoomobjektiv

Natur- und Tierfotografie

Auch wenn dies ein sehr spezieller Bereich ist, der sicher nicht für jede Reise relevant ist, gibt es doch sehr viele Reiseziele, die ganz besondere Tiere beherbergen, die normalerweise nicht in freier Wildbahn zu sehen sind. So sind z.B. die Papageientaucher auf Island eine Touristenattraktion, die nicht jeder ohne das richtige Objektiv fotografieren kann. Ähnlich verhält es sich bei einer Afrikareise, die vor allem davon lebt, dass viele exotische Wildtiere in freier Wildbahn beobachtet und fotografiert werden können. Für solche Reisen ist ein gutes Teleobjektiv nicht nur von Vorteil, sondern unverzichtbar. Denn so nah kommt man an viele Tiere nicht heran, daher muss das Objektiv in der Lage sein, auch Aufnahmen aus größerer Entfernung zu ermöglichen. Dazu braucht es mindestens ein Objektiv im Bereich 100-400mm. E

ine etwas größere und auch schwerere Alternative wäre ein 200-600mm Objektiv. Die zusätzliche Brennweite ermöglicht es, bestimmte Tiere noch detailreicher bzw. näher zu fotografieren.

Sony

Sigma 100-400mm F5-6,3 DG DN OS Contemporary

Nikon

NIKKOR Z 100-400mm f/4.5-5.6 VR S

Reisen mit Fokus auf Architektur- und Stadtfotografie

Viele Reisen bedeuten auch Städte und alte Gebäude zu erkunden. Ein gutes Objektiv für solche Situationen ist, ähnlich wie bei der Landschaftsfotografie, ein Weitwinkelobjektiv. Da die meisten Städte und Ortschaften aus engen Gassen bestehen, die manchmal auch von anderen Touristen überfüllt sind, ist es oft sehr schwierig, genügend Platz zu finden, um die Gebäude zu fotografieren. Dafür ist ein Weitwinkelobjektiv ideal. Ein 16-35mm Objektiv ist perfekt um sowohl größere Bereiche einzufangen, als auch etwas intimere Plätze mit 35mm einzufangen. Eine Festbrennweite wäre zwar auch möglich, bietet aber nicht die nötige Flexibilität, um mit unterschiedlichen Situationen optimal umgehen zu können.

Sony

16–35 mm F4 G Weitwinkel-Vollformatobjektiv der G-Serie

Sony

Tamron 17-28 mm F/2.8 Di III RXD - für Sony E-Mount

Nikon

NIKKOR Z 14-30 mm 1: 4 S

Welches Objektiv für die Reise und Nachtfotografie?

Die Nachtfotografie ist ein sehr spezieller Fall, da im Urlaub meist nicht ausschließlich bei Nacht fotografiert wird, sondern vielmehr eine gute Kombination gefunden werden muss, die sowohl bei Nacht als auch bei Tag funktioniert. Dafür gibt es zwei Möglichkeiten, entweder ein lichtstarkes Weitwinkelobjektiv mit einer Lichtstärke von f 2,8 oder ein zweites Objektiv, das mitgenommen werden kann. Hier bietet sich ein zusätzliches Festbrennweitenobjektiv an, da diese aufgrund der Einzelbrennweite meist etwas kleiner und kompakter sind. Ein Objektiv von 20 mm wäre optimal, da Festbrennweiten deutlich lichtstärker sind als Zoomobjektive, was für Nachtaufnahmen sehr wichtig ist.

Sony

Sigma 14-24mm F2,8 DG DN Art Objektiv

Sony

SEL-20F18G Vollformat E-Mount Objektiv

Nikon

NIKKOR Z 14-30 mm 1: 4 S

Canon

RF 24mm Festbrennweite F1.8 Macro is STM
Welches_Objektiv_für_Reisen_Cover

Festbrennweite oder Zoom für Reisen?

Bei der Frage, ob Festbrennweiten oder Zoomobjektive für die Reise besser geeignet sind, fällt die Antwort tendenziell zugunsten der Zoomobjektive aus. Diese sind definitiv flexibler und decken damit deutlich mehr Bereiche ab, die auf Reisen benötigt werden. Das schließt aber Festbrennweiten nicht automatisch aus. Oft ist es sinnvoll, noch eine gute Festbrennweite mitzunehmen, um noch speziellere Situationen abdecken zu können. Denn dann fällt das zusätzliche Objektiv nicht so sehr ins Gewicht, da solche Objektive recht kompakt sind.

Welches Objektiv für Reisen: Fazit

Die Frage nach dem richtigen Reiseziel kann nicht immer pauschal beantwortet werden, da eine Vielzahl an Situationen auftreten können, die unterschiedliche Reiseziele erfordern. Dazu muss sich jeder die Frage stellen, was das Ziel der Reise ist. Will man Landschaften fotografieren oder einfach ein paar schöne Bilder von sich oder der Familie haben? Wenn diese Frage beantwortet ist, fällt die Wahl des richtigen Objektivs viel leichter. Wenn nur ein Objektiv mitgenommen werden kann, ist ein klassisches 24-105 mm sicherlich nicht verkehrt. Dieses Objektiv bietet zwar keine extremen Besonderheiten, deckt aber viele Bereiche teilweise ab und ist ein guter Kompromiss für ein einziges Objektiv. Wenn zwei Objektive mitgenommen werden können, ist ein Weitwinkelobjektiv wie das 16-35mm und ein 70-200mm die beste Wahl, da damit die wichtigsten Bereiche abgedeckt sind und jede Situation bestmöglich eingefangen werden kann. Doch häufig sammeln viele ihre eigenen Erfahrungen und finden so heraus, welches Objektiv für Reisen am besten geeignet ist. 

Entdecke den neuen Online Shop
Entdecke den neuen Online Shop