Seit der analogen Fotografie hat sich in der Branche eine Menge getan. Nicht nur die Kameras haben sichtlich einen Riesensprung gemacht, sondern auch die Art und Weise, wie man fotografiert. So hat das digitale Zeitalter auch in der Landschaftsfotografie seine Spuren hinterlassen. Internet, soziale Medien oder Smartphones haben heute einen erheblichen Einfluss auf das Verhalten der Fotografen. So ist es nicht überraschend, dass es mittlerweile eine beachtliche Auswahl an Apps für Landschaftsfotografie gibt. 

Einige sind reine Spielereien und für ernsthafte Landschaftsfotografen kaum erwähnenswert, andere sind unverzichtbar, so dass man sich fragen muss, wie man überhaupt ohne sie fotografieren konnte. 


Braucht ein Landschaftsfotograf Apps um zu fotografieren?

Im Grunde genommen sind Apps für Landschaftsfotografie keine Notwendigkeit. Um lediglich Bilder machen zu können, ist die Kamera völlig ausreichend. Allerdings gibt es einige Apps, die manche Situationen sehr erleichtern, vor allem wenn es darum geht, die Bilder zu planen und nicht dem Zufall zu überlassen. Da Social Media zu einem sehr wichtigen Bestandteil bei der Veröffentlichung der eigenen Arbeit geworden ist, hat sich der Fokus sehr stark auf mobile Geräte verlagert. Daher ist es nicht weiter überraschend, dass es auch für die Bildbearbeitung sehr umfangreiche Apps gibt. Wenn es um die Frage geht, ob Apps für Landschaftsfotografie wichtig sind, so muss man mit „Nein“ antworten, aber einige der verfügbaren Apps sind so hilfreich, dass man zugeben muss, dass sie in manchen Fällen die Arbeit zumindest ein wenig erleichtern. 

Wenn man die eine oder andere App nicht hat, heißt das nicht, dass man nicht die gleichen Bilder machen kann, es ist immer eine Frage der Einfachheit und wie groß die Zeitersparnis ist. Diese Aspekte ziehen sich durch alle Bereiche der Landschaftsfotografie, egal bei Nacht, Nebel oder Regen. Die Zeitersparnis bei der Planung ist an dieser Stelle enorm. 

Apps für Landschaftsfotografie Planen

Apps um das Wetter zu planen

Es gibt zwei Arten von Landschaftsfotografen. Diejenigen, die mehr Wert auf eindrucksvolle Landschaften legen, und diejenigen, für die das perfekte Licht wichtiger ist, unabhängig davon, welche Landschaften fotografiert werden. Im besten Fall hat man beides auf einmal und kann dadurch unverwechselbare Bilder schaffen. Nicht ohne Grund brauchen außergewöhnliche Bilder auch außergewöhnliches Wetter. Deshalb ist es äußerst hilfreich, die Möglichkeit zu haben, das Wetter sehr präzise zu planen. Das schließt unter anderem ein, zu wissen, wann es Nebel gibt, ob die Wolken wie gewünscht aufziehen oder ob die Wetterlage völlig trist und für Landschaftsfotografen unbrauchbar ist. 


Sunrise Sunset Times

Preis: Gratis

Kompatibilität: iOS

Die Apps sind hauptsächlich für die Verfolgung und Planung von Sonnenauf- und -untergängen programmiert. Dies ist besonders wichtig, wenn man als Landschaftsfotograf einen bestimmten Ort mit dem besten Licht einfangen möchte. Im Moment ist die App kostenlos und bietet einen ausreichenden Umfang, um diese beiden Tageszeiten genau zu planen. Der Vorteil ist, dass sie genau anzeigt, wann die beiden Phasen beginnen und wie lange sie dauern. Es gibt andere Apps mit der gleichen Funktionalität. Diese Anwendung ist für alle zu empfehlen, die nur die beiden oben genannten Tageszeiten planen wollen, ohne Geld für deutlich umfangreichere Apps auszugeben, obwohl man nur eine Funktion benötigt. 


wetter.com 

Preis: Gratis

Kompatibilität: iOS | Android

Diese Anwendung ist eine Adaption der gleichnamigen Website, die recht bekannt und vor allem sehr umfangreich ist. In der App sind alle wichtigen Wetterinformationen enthalten, die man sich über die Konfiguration für den eigenen Standort anzeigen lassen kann. Der komplette Umfang der App ist kostenlos, es gibt allerdings auch eine kostenpflichtige Version, die nur werbefrei ist. Für Landschaftsfotografen ist dies zum einen die beste Möglichkeit, das Wetter unterwegs im Auge zu behalten. Zum anderen kann man stets das beste Wetter für das Foto einplanen, um bei einer langen Wanderung nicht im Regen zu stehen.


BlitzortungLive

Preis: Gratis

Kompatibilität: iOS

 

Obwohl die wetter.com-App schon einiges an Funktionen bietet, wenn es um das Wetter geht, ist die Anwendung Lightning Live für diejenigen interessant, die sich auf das Fotografieren von Blitzen spezialisiert haben oder es einfach mal ausprobieren wollen. Schließlich ist dieses Naturphänomen stets schwer zu planen. Die Besonderheit ist die Funktion der Blitzbenachrichtigung. Sobald sich ein Gewitter mit hoher Blitzwahrscheinlichkeit in einem definierten Gebiet befindet, erhält na eine Benachrichtigung. Damit ist es auch möglich, spontan Bilder von Blitzen zu machen. Darüber hinaus ist diese App für Landschaftsfotografie in den Bergen sehr nützlich, um sich vor Gewittern zu schützen. Gerade in den Bergen kann es recht gefährlich werden, wenn ein solches Gewitter aufzieht.


Applikationen um Locations zu finden

Da die Suche nach neuen und originellen Orten immer schwieriger wird, ist es sinnvoll, nach neuen und unberührten Orten zu suchen, die anderen Fotografen noch unbekannt sind. Dazu ist es ratsam, eine Anwendung zu nutzen, mit der man von zu Hause aus alles erkunden kann, um herauszufinden, ob sich die Reise überhaupt lohnt. Außerdem können bestimmte Perspektiven bereits geplant werden, so dass man als Fotograf genau die Orte auf der Route bestimmen kann, die man für die Bilder benötigt. 

Apps für Landschaftsfotografie Location finden

Google Maps

Preis: Gratis

Kompatibilität: iOS | Android

Die wichtigste und auch am häufigsten genutzte Karten-App ist Google Maps. Auf vielen Geräten ist diese App bereits vorinstalliert, auf anderen hingegen muss man sie selbst auf dem Gerät installieren. Das Tolle an Google Maps ist, dass es teilweise auch ohne Internet funktioniert. Wurde die Route bereits vor Fahrtantritt eingegeben, kann diese später auch ohne Internetverbindung funktionieren. Dies ist vor allem dann interessant, wenn man sich eventuell im Ausland befindet und keinen permanenten Zugang zum Internet hat. Neben der Routenplanung zeigt Google Maps auch interessante Orte an, oft mit Beispielbildern von anderen Besuchern. Dies kann bei der Suche nach neuen Fotolocations mehr als nützlich sein. Wenn man die App bereits auf seinem Gerät installiert hat und sie bisher nur für normale Fahrten genutzt hat, lohnt es sich, die App für Landschaftsfotografie und vor allem für das Suchen und Finden neuer Orte auszuprobieren. 


Google Earth 

Preis: Gratis

Kompatibilität: iOS | Android

Eigentlich ist es undenkbar, Google Maps in die Liste aufzunehmen, aber nicht Google Earth. Eine der umfangreichsten Apps, wenn es um die Erkundung von Orten geht. Im Gegensatz zu Google Maps bietet diese Anwendung die Möglichkeit, den Ort in einer 3D-Ansicht zu sehen, bevor man überhaupt dort gewesen ist. Dies ist besonders wichtig, wenn man eine Location besucht, die man nicht kennt und nicht weiß, aus welcher Perspektive sie fotografiert werden könnte. Die Karte kann relativ nah herangezoomt und im dreidimensionalen Raum bewegt werden. So lassen sich neue und spannende Blickwinkel finden, die man gezielt mit der Kamera fotografieren kann. Zum Erkunden, Planen und Finden neuer Standorte ist Google Earth die wichtigste App für Landschaftsfotografie. 


Apps für Landschaftsfotografie & Inspiration

Für viele Fotografen ist es wichtig, zu verfolgen, was in der Welt passiert und wie sie sich in Bezug auf die Fotografie verändert. Neue Fotos zu Inspirationszwecken zu erkunden, ist nicht etwas, das erst seit dem Aufkommen des Internets entstanden ist. Auch in der Vergangenheit war es ein wichtiges Element für jeden Fotografen, der stets motiviert war, sich weiterzuentwickeln. Früher geschah das auf Ausstellungen und durch Bücher, heute sind es Internet und Apps. 


Instagram

Preis: Gratis

Kompatibilität: iOS | Android

Obwohl dies kein Geheimnis mehr ist und eher eine obligatorische Erwähnung, denn Instagram ist besonders bei Fotografen sehr beliebt. Instagram ist nicht nur eine Plattform, um die eigene Arbeit zu zeigen, sondern auch um die Arbeit anderer zu verfolgen. Besonders die Geotags können hilfreich sein, um neue Locations zu finden und neue Inspirationen zu erhalten. Es ist wichtig, im Hinterkopf zu behalten, dass Instagram eine der beliebtesten Plattformen ist, daher ist die Wahrscheinlichkeit, etwas zu finden, das andere noch nicht gesehen haben, unwahrscheinlich. 


Flickr

Preis: Gratis

Kompatibilität: iOS | Android

Ein kleiner, aber sehr feiner Tipp ist die App Flickr. Obwohl der Name vielen bekannt ist, ist Flicker in den Hintergrund geraten, da andere Plattformen das Internet dominieren. Ähnlich wie viele andere Apps bietet auch diese Anwendung die Möglichkeit, eigene Fotos hochzuladen, zu speichern und zu veröffentlichen. Der Vorteil dieser App im Gegensatz zu den meisten Foto-Apps ist aber, dass es hier sehr viele Fotografen gibt, die nicht die bekannten Klischees erfüllen und sehr originelle Landschaftsaufnahmen veröffentlichen. Außerdem sind viele Bilder mit Ortsangaben versehen, so dass man den Standort sehr genau bestimmen kann und so Inspiration für ein ähnliches Bild findet. Die App ist eine Adaption der gleichnamigen Website und bietet den gleichen Umfang nur in einer viel einfacheren Oberfläche für unterwegs. 


Astrofotografie besser planen

Kaum ein anderer Bereich in der Landschaftsfotografie erfordert eine so präzise Planung. Denn um die Sterne in einer bestimmten Konstellation zu fotografieren, muss man diesen Moment im Voraus planen. Dabei spielt der Ort, die Zeit und das Wetter eine ebenso wichtige Rolle. Eine gelungene Aufnahme der Milchstraße ist heute ohne eine zusätzliche App kaum noch denkbar. 

Apps für Landschaftsfotografie Astro

PhotoPills

Preis: 10,99 € (Stand 2021)

Kompatibilität: iOS | Android

Eine der umfassendsten Apps für Fotografen ist zweifelsohne Photopills. An dieser Stelle sollte erwähnt werden, dass diese App nicht nur für die Astrofotografie, sondern eine allgemeine App für Landschaftsfotografie ist. Dennoch sind einige der Funktionen, die sich auf die Planung von Milchstraßen beziehen, unglaublich hilfreich, was genau der Grund ist, warum die meisten Leute diese App kaufen. Das ist genau das Stichwort, Photopills ist in der Tat kostenpflichtig und für eine App nicht gerade günstig. Dennoch ist der Preis gerechtfertigt, wenn man sich die Funktionen und die Benutzerfreundlichkeit der App im Vergleich ansieht. 

Die App bietet die Möglichkeit, über Google Maps nach Orten zu suchen, diese zu markieren und zu speichern. So hat man innerhalb der App eine Liste mit anstehenden Veranstaltungen an den jeweiligen Orten. Besonders anschaulich wird angezeigt, wann und wie die Milchstraße zu sehen sein wird. Zum einen kann man den Verlauf in Relation zum gewählten Ort betrachten und zum anderen visualisiert eine Anzeige, wie gut sie an den jeweiligen Tagen sichtbar sein wird.

Zusätzlich kann man die Milchstraße mit der AI-Funktion auch direkt über das Handy-Display sehen. Wenn man sich an dem Ort befindet, an dem die Milchstraße fotografiert werden soll, kann man das Handy nach oben halten und sieht eine 3D-Ansicht der Milchstraße zusammen mit dem aktuellen Standort. Dies hilft zu verstehen, wie die Sterne positioniert sein werden und wie die Komposition für ein gelungenes Bild sein muss. 


Sun Survayer

Preis: 10,99 € (Stand 2021)

Kompatibilität: iOS | Android

Diese Anwendung ist der direkte Konkurrent von Photopills, nicht nur in Bezug auf die Funktionen, sondern auch auf den Preis. Alles liegt im gleichen Bereich. Auch hier gibt es die Möglichkeit, die Milchstraße zu planen und die Position der Sterne in einer 3D-Ansicht zu visualisieren. 


Light Pollution Map – Dark Sky 

Preis: Gratis

Kompatibilität: iOS | Android

Menschen, die nachts fotografieren, haben in der Regel ein großes Problem: die Lichtverschmutzung. Wenn man sich in der Nähe einer großen Stadt befindet, kann man die Sterne kaum sehen. Daher muss man sich einen Ort aussuchen, welcher noch nicht so stark von Lichtverschmutzung betroffen ist. Zu diesem Zweck wurde die App Light Pollution Map programmiert. Sie zeigt auf einer Karte genau an, wie stark die Verschmutzung an den angegebenen Orten ist. In einer anschaulichen Darstellung werden die Bereiche hell gekennzeichnet, so dass der geplante Ort gefunden und auf Lichtverschmutzung überprüft werden kann. Andernfalls kann es passieren, dass man sich irgendwo befindet, wo die Milchstraße aufgrund des Umgebungslichts gar nicht sichtbar ist. Die Installation ist kostenlos und mit den meisten gängigen Geräten kompatibel. 


My Aurora Forecast & Alerts

Preis: Gratis

Kompatibilität: iOS

Eine der spannendsten Apps für die Landschaftsfotografie ist die Anwendung My Aurora Forecast. Ähnlich wie die vorherigen Programme kann es die Aurora auf einer Karte anzeigen und auch das spezifische Gebiet einkreisen, in dem sie zu sehen sein wird. Dies ist nützlich für diejenigen, die eine Reise in den Norden planen und Polarlichter sehen und fotografieren möchten. Eine solche App kann die Suche wesentlich erleichtern und die Wahrscheinlichkeit erhöhen, Nordlichter zu sehen. 


Apps für Landschaftsfotografie & Bildbearbeitung

Obwohl die meisten Bilder auf dem Computer gespeichert und bearbeitet werden, gibt es einen gewissen Trend, dass immer mehr Bilder direkt auf dem Smartphone bearbeitet werden. Dies ist vor allem für schnelle Postings in den sozialen Medien nützlich. Es gibt verschiedene Apps, die den Prozess erleichtern und mittlerweile die gleichen Funktionen bieten wie die klassischen Desktop-Anwendungen. 


Lightroom CC

Preis: Gratis

Kompatibilität: iOS | Android

Das beliebteste Bildbearbeitungsprogramm ist Lightroom*. Die Mehrheit der Fotografen nutzt diese Software, um ihre Bilder zu bearbeiten und zu organisieren. Seit einiger Zeit gibt es nun auch eine mobile Version. Diese kann direkt auf das Mobiltelefon geladen werden und bietet einen identischen Umfang wie die Desktop-Version, zumindest was die Bearbeitungsfunktionen angeht. Die Applikation ist teilweise kostenlos, hat aber einen großen Premium-Teil, der kostenpflichtig ist. Wer bereits eine Creative Suite besitzt, kann auch die Lightroom-Version für das Smartphone nutzen. 

Das Besondere daran ist, dass ähnlich wie bei der Desktop-Version Voreinstellungen genutzt werden können. Diese lassen sich abspeichern und einfach über das jeweilige Bild legen. So lassen sich schnell Grundeinstellungen auf die gewünschten Bilder anwenden. Das beschleunigt den gesamten Bearbeitungsprozess, wodurch diese app für Landschaftsfotografie aber auch für alle anderen Bereiche sehr zu empfehlen ist.


Apps für Landschaftsfotografie: Fazit

Heutzutage sind Smartphones allgegenwärtig. Daher ist die Nutzung diverser Apps kaum noch aus dem Alltag wegzudenken. Auch der Bereich der Landschaftsfotografie ist nicht frei davon. Viele Apps machen die Fotografie und vor allem die Vorplanung von Fototouren viel einfacher als noch vor einigen Jahren. Vor allem im Bereich der Astrofotografie, denn hier ist eine akribische Vorplanung Pflicht. Die App PhotoPills ist mittlerweile ein echter Allrounder, egal ob blaue Stunde, Milchstraße oder Sonnenaufgang, all diese Phänomene lassen sich präzise planen und für spätere Touren abspeichern. Dies ist eine der empfehlenswertesten Apps für Landschaftsfotografie, die sich trotz des hohen Preises mehr als lohnt.