Skip to main content

Er ist wohl einer der schönsten Seen Deutschlands. Der Eibsee. Für viele ist es kaum vorstellbar, dass es eine solche Landschaft in Deutschland gibt. Türkisblaues Wasser direkt am Fuße des höchsten Berges Deutschlands. Kein Wunder, dass dieser Ort täglich zahlreiche Besucher anzieht. Besonders an den Wochenenden ist der Eibsee ein beliebtes Ausflugsziel, nicht nur für Einheimische. Für viele Fotografen ist der Eibsee ein Paradies. Denn egal bei welchem Wetter, diese Landschaft ist ein Garant für eindrucksvolle Aufnahmen. Es gibt einige Stellen, die als die besten Eibsee Fotospots gelten. Kennst du schon alle?

Eibsee_Fotospots_Fotografieren_Wandern_01

Brücke zwischen Eibsee und Untersee

Der erste Fotospot ist nicht schwer zu finden. Es handelt sich um die Brücke, die den Untersee vom Eibsee trennt. Sie ist zwar nicht besonders lang, dafür bietet sie einen wunderschönen Blick auf die Zugspitze. Die Brücke kann wunderbar als Teil des Motivs verwendet werden. Außerdem eröffnet sich von hier aus ein schöner Blick auf den Untersee, der zwar deutlich kleiner als der Eibsee, aber nicht minder schön ist. Je nach Jahreszeit ist dies ein guter Standort, um den Sonnenuntergang zu fotografieren.

Eibsee_Fotospots_Fotografieren_Wandern_12
Eibsee_Fotospots_Fotografieren_Wandern_13

Hinkelstein mit Zugspitzblick

Wer zeigen will, dass er am Eibsee war, braucht ein Foto auf dem Hinkelstein mit der Zugspitze im Hintergrund. Das ist wohl der beliebteste Eibsee Fotospot. Viele kommen sogar nur wegen diesem Foto zum Eibsee. Kein Wunder, denn die Kombination aus dem Hinkelstein, der direkt am Ufer einer kleinen Bucht steht, der Zugspitze und einer Insel direkt dazwischen ist einzigartig. 

 

Zwar wurde der Stein mittlerweile durch Vandalen beschmiert, aber das tut dem Fotospot keinen Abbruch. Der Standpunkt ist optimal, um den Sonnenaufgang zu fotografieren. Bei Sonnenaufgang werden nämlich die Zugspitze und die Inseln im See von den ersten Sonnenstrahlen angestrahlt. 

Außerdem lohnt es sich, mit den Perspektiven zu spielen. Sicherlich ist das klassische Motiv mit einer Person auf dem Fels sehr spannend. Es gibt aber auch viele andere Möglichkeiten, diesen Fotospot und die Landschaft in Szene zu setzen. Ausprobieren lohnt sich.

Eibsee_Fotospots_Fotografieren_Wandern_09

Die Anlegestelle mit Blick auf die Berge

Auf der Westseite des Sees verbirgt sich ein wunderschöner Spot, der aufgrund seiner Lage nicht so häufig besucht wird. Nur wenige Leute gehen den ganzen Weg um den See. Besonders am Abend oder am Morgen ist es an den Stellen, die etwas weiter vom Parkplatz entfernt sind, deutlich ruhiger. 

Die Stelle fällt besonders durch einen alten Holzsteg auf, der ins Wasser ragt. Außerdem bietet sich ein Blick über die gesamte Länge des Eibsees mit herrlichem Blick auf die Berge.

Der Steg ist das perfekte Motiv für den Hintergrund. Mit der richtigen Perspektive kann der Steg auch hervorragend als Führungslinie verwendet werden.

Eibsee_Fotospots_Fotografieren_Wandern_10

Die einsame Einsiedlerinsel

Ein markantes Motiv, das fast jedem ins Auge fällt, ist die Einsiedlerinsel. Es ist eine der vielen Inseln im Eibsee, aber diese ist etwas Besonderes, denn auf der kleinen Miniinsel steht eine Hütte. Für viele ist die Insel ein in die Realität umgesetzter Traum von einer eigenen einsamen Insel. 

Sie ist auch ein tolles Motiv. Da die Insel nicht weit vom Ufer entfernt ist, lässt sie sich sehr gut vom Nordufer aus zusammen mit der Zugspitze fotografieren. Viele nutzen die Insel auch als Motiv für eine Drohnenaufnahme von oben.

Eibsee_Fotospots_Fotografieren_Wandern_03

Frillensee – der kleine Bruder des Eibsees

Der Eibsee ist für viele so überwältigend, dass die kleineren Seen in seiner Umgebung kaum wahrgenommen werden. Dabei ist der Frillensee ein tolles Fotomotiv. Zwar liegt er auf der Südseite des Eibsees und der Blick auf die Zugspitze ist dadurch etwas eingeschränkt, aber das macht diesen Eibsee Fotospot nicht weniger schön. 

Der kleine See liegt direkt unter der Zugspitze. Mit einem Weitwinkelobjektiv lässt sich der See zusammen mit der Zugspitze perfekt einfangen. Rund um den kleinen See gibt es einige Felsformationen, die sich hervorragend als Vordergrund eignen. Außerdem ist der Standort nicht allzu weit vom Parkplatz entfernt und somit gut zu erreichen. 

Um den Eibsee bei schönem Licht abzulichten, ist es notwendig, sich für eine Seite des Sees zu entscheiden. In der Regel ist es nicht möglich, sowohl auf der Nord- als auch auf der Südseite zu fotografieren. Andernfalls müssen mehrere Besuche geplant werden.

Eibsee_Fotospots_Fotografieren_Wandern_05

Die berühmte Eibsee Bucht

Ein sehr schönes Fotomotiv ist die Bucht am Nordufer. Das Besondere ist, dass sich hier viele Gestaltungsmöglichkeiten für die Fotografie eröffnen. Im Hintergrund ist von hier aus immer die Zugspitze zu sehen. Ein kleiner Tipp ist der Baum im Wasser, dieser steht genau in der Mitte des Ufers und ist ein perfektes Objekt für den Bildvordergrund. 

Wenn das Wasser ganz ruhig ist, lassen sich hier schöne Spiegelungen im Wasser einfangen. Mit längeren Belichtungszeiten können kleine Wasserbewegungen unterdrückt werden. Dadurch wird das Bild deutlich ruhiger.

Eibsee_Fotospots_Fotografieren_Wandern_04

Die Sasseninsel

Der Eibsee besticht nicht nur durch sein türkisblaues Wasser, sondern auch durch seine zahlreichen Inseln. Diese sind ebenfalls ein tolles Fotomotiv. Besonders schön zum Fotografieren ist die Sasseninsel, die wohl auch die größte Insel im Eibsee ist. 

Das Tolle ist, dass die Sasseninsel von vielen Eibsee Fotospots aus sichtbar ist und somit sehr vielseitig fotografiert werden kann. Ein besonders schönes Motiv ist es, die Sasseninsel von der Eibseebucht aus zu fotografieren. Dadurch entsteht eine schöne Bildkomposition und die Sasseninsel liegt genau zwischen den beiden Buchtspitzen.

Weitere Tipps für den Eibsee

Der Eibsee bietet nicht nur schöne Fotomotive, sondern ist auch ein hervorragendes Ziel für einen entspannten Aufenthalt in der Natur. Um den Besuch so angenehm wie möglich zu gestalten und eindrucksvolle Bilder zu erhalten, sollten einige Tipps beachtet werden.

Anfahrt zu den Eibsee Fotospots

Die Anfahrt zum Eibsee ist recht einfach. Von Garmisch aus folgt man der Straße Richtung Grainau, anschließend führt die Straße zum Eibsee, der direkt an der Talstation der Zugspitzbahn liegt. Im Sommer und vor allem am Wochenende ist der Parkplatz relativ schnell voll. Wer zu spät kommt und keinen Platz mehr findet, muss in den meisten Fällen umkehren. Es empfiehlt sich daher, vor allem in den Sommermonaten sehr früh anzureisen. Die einzelnen Fotospots sind vom Parkplatz aus zu Fuß erreichbar.

Wanderung um den See

Das Schöne ist, dass der Eibsee sehr gut umrundet werden kann. Der Weg um den See ist sehr gut ausgebaut und für jedermann machbar. Die Strecke ist abwechslungsreich und führt teilweise direkt am See entlang. An einigen Stellen kann man auch bis ans Wasser gehen. Für die komplette Rundwanderung sollte man ca. 2 Stunden einplanen. Wer zwischendurch fotografieren möchte, braucht sicher deutlich länger.

Beste Tageszeit für Fotospots am Eibsee

Um den Eibsee eindrucksvoll zu fotografieren, gibt es zwei wichtige Faktoren. Zum einen das Licht und zum anderen die anderen Besucher. Denn in den Sommermonaten sind sehr viele Touristen am Eibsee, was das Fotografieren deutlich erschwert. Vor allem um die Mittagszeit sind viele Ufer bereits von vielen Besuchern belagert. 

Deshalb ist es besser, sehr früh anzureisen. Dann ist kaum noch jemand da. Außerdem ist das Licht morgens viel schöner, vor allem wenn die ersten Sonnenstrahlen über die Zugspitze kommen und den ganzen See erleuchten. Auch abends ist es deutlich ruhiger, da viele Besucher eine längere Heimreise antreten. So lässt sich der Sonnenuntergang auch gut zum ruhigen Fotografieren nutzen. 

Ein Tipp ist auch, den Eibsee im Winter zu besuchen. Dann sind deutlich weniger Menschen unterwegs und so bieten viele Fotospots eine ganz neue Kulisse für stimmungsvolle Aufnahmen.

Fotoausrüstung für die Eibsee Fotospots

Grundsätzlich ist am Eibsee jede Ausrüstung sinnvoll, die zur Verfügung steht. Denn das Gelände ist so abwechslungsreich, dass viele Motive möglich sind. Sinnvoll ist es jedoch, zunächst an ein Weitwinkelobjektiv zu denken. Damit lassen sich sowohl Bilder vom See als auch von der gesamten Zugspitze machen. Besonders der Standort am Hinkelstein kann bei zu kurzer Brennweite schwierig werden. Dann wird entweder der Vordergrund oder die Zugspitze abgeschnitten. 

Außerdem lohnt es sich, ein Teleobjektiv* zu verwenden, um die Inseln oder einzelne Elemente der Zugspitze isoliert zu fotografieren. Mit diesen beiden Objektiven ist man für einen Fotowalk am Eibsee bestens gerüstet.

Eibsee Fotospots: Fazit

Kaum ein anderer Ort in Bayern ist so spannend zu fotografieren wie der Eibsee. Kein Wunder also, dass fast jeder schon einmal am Eibsee war oder ihn zumindest ganz oben auf seiner Liste hat. Allerdings ist es wichtig, die Anreise gut zu planen. Wer fotografieren möchte, sollte dies in den Morgenstunden tun, um den Besuchern zu entgehen. So ist es möglich, sich voll und ganz auf das Fotografieren zu konzentrieren. Außerdem macht es immer Sinn, nach eigenen Fotospots und Kompositionen Ausschau zu halten. Auch wenn viele Eibsee Fotospots recht bekannt sind, bietet die Landschaft immer wieder neue Möglichkeiten für besondere Bilder.

Werde Teil der Breitengrad Nord Community!
Abonniere unseren Newsletter um nie mehr einen neuen Beitrag zu verpassen!