Skip to main content

In der Fotografie gibt es unzählige Facetten und Techniken, die die Welt in ein völlig neues Licht rücken. Eine dieser Vorgehensweisen ist die Weitwinkelfotografie. Es gibt kaum eine andere Möglichkeit, das Motiv so dynamisch in den Fokus zu rücken. Selbst kleinste Elemente können groß in die Komposition integriert werden. Das eröffnet völlig neue kreative Möglichkeiten, Landschaften zu fotografieren.

Weitwinkelfotografie_Objektiv_Weitwinkel_02

Was ist ein Weitwinkelobjektiv?

Ein Weitwinkelobjektiv ist ein Kameraobjektiv, das einen besonders großen Bildwinkel erfasst und damit einen größeren Sichtbereich abdeckt. Im Gegensatz zu Normal- oder Teleobjektiven erfasst ein Weitwinkelobjektiv mehr von der Szene. Das ermöglicht dem Fotografen, weite Landschaften, enge Innenräume oder eine große Gruppe von Menschen in einem einzigen Bild einzufangen. 

Das Problem kennt jeder: Sobald zu viele Personen im Bild sind, wird meist eine Person abgeschnitten. Hier ist ein entsprechendes Objektiv von Vorteil. Weitwinkelobjektive werden häufig in der Landschafts-, Architektur-, Astro- und Straßenfotografie sowie für kreative Effekte eingesetzt.

Weitwinkel

Ein klassisches Weitwinkelobjektiv für die Weitwinkelfotografie zeichnet sich durch eine Brennweite von weniger als 35 mm aus. Diese Einteilung ist jedoch eine grobe Orientierung, da es keine festen Vorgaben gibt, und die Auswahl an Objektiven eine breite Vielfalt von Brennweiten bietet. Früher gab es starre Brennweiten für Objektive, von denen selten abgewichen wurde. In der heutigen Zeit haben sich diese traditionellen Grenzen aufgelöst, und viele Hersteller experimentieren mit verschiedenen Objektiven und Brennweiten.

Im Allgemeinen betrachten wir als Weitwinkel alles, was über das natürliche Sichtfeld des menschlichen Auges hinausgeht. Viele Objektive decken einen Bereich ab, der sowohl Weitwinkel- als auch Telebereiche umfasst, wie beispielsweise die klassischen 24-70mm-Objektive. Dennoch zählt das 16-35mm-Objektiv* zweifellos zu den klassischen Weitwinkelobjektiven und ist nahezu von jeder Kameramarke erhältlich. Aber auch einige Festbrennweiten wie 24 mm oder 35 mm zählen zu den klassischen Weitwinkelobjektiven.

Ultraweitwinkel

Ultraweitwinkelobjektive sind die Allrounder in der Welt der Fotografie, die einen außerordentlich großzügigen Sichtbereich erfassen können. Ein gutes Beispiel hierfür ist das 16-35mm Objektiv, das bereits mit seinen 16mm in den Ultraweitwinkelbereich vordringt. Allgemein betrachtet gelten Objektive mit einer Brennweite von weniger als 24 mm als Ultraweitwinkelobjektive. Klassische Vertreter dieser Kategorie sind die 14-24mm Objektive*, die von den meisten Kameraherstellern angeboten werden. Einige gehen sogar bis zu 12mm in den ultraweiten Bereich hinein. Es gibt auch Festbrennweiten, wie das 20mm oder das 14mm Objektiv, die in diese Kategorie fallen.

Die charakteristischen Merkmale von Ultraweitwinkelaufnahmen sind die ausgeprägten Verzerrungen, die häufig an den Rändern des Bildes sichtbar werden. In einigen Situationen kann dies als störend empfunden werden. Allerdings bietet gerade diese Verzerrung in der Landschaftsfotografie ein großes kreatives Potenzial, das der Aufnahme eine dynamische und ausdrucksstarke Dimension verleiht.

Fisheye Objektive

Fisheye-Objektive sind eine einzigartige Klasse von Weitwinkelobjektiven, die für ihre bemerkenswerte Verzerrung und die charakteristische kreisförmige Bildwiedergabe bekannt sind. Diese besondere Verzerrung erzeugt eine stark gekrümmte Bildansicht, die oft an den Blick durch ein Fischaugenobjektiv erinnert und daher ihren Namen trägt. Dieser Effekt findet Anwendung sowohl in der Fotografie als auch in der Videografie.

Fisheye-Objektive zeichnen sich durch eine äußerst kurze Brennweite aus, typischerweise 8 mm, was für die extremen Krümmungseffekte verantwortlich ist. Diese Eigenschaften eröffnen ein breites Spektrum von kreativen Möglichkeiten.

Weitwinkelfotografie_Objektiv_Weitwinkel_01

Wofür eignen sich Weitwinkelobjektive?

Weitwinkelobjektive sind äußerst vielseitige Instrumente in der Welt der Fotografie und eröffnen ein breites Anwendungsspektrum. Sie bewähren sich besonders in Situationen, in denen es darum geht, eine Vielzahl von Elementen gleichzeitig im Bild festzuhalten. Das können weite Landschaften mit Seen und majestätischen Bergen sein, die in ihrer ganzen Pracht eingefangen werden. Ebenso eignen sie sich hervorragend für die Fotografie von engen Innenräumen, die durch die Weitwinkeloptik größer und geräumiger erscheinen sollen. Die Weitwinkelfotografie findet in vielen Bereichen Anwendung und eröffnet ein breites Spektrum an kreativen Möglichkeiten.

Landschaften

Die Weitwinkelfotografie entfaltet ihre eindrucksvolle Wirkung vor allem beim Fotografieren weiträumiger Landschaften. Diese Aufnahmen ermöglichen Einblicke in Szenarien, die für das menschliche Auge normalerweise zu groß sind, um sie auf einmal zu erfassen. Das macht die Weitwinkelfotografie so faszinierend und in vielen Situationen unverzichtbar.

 

Oft ist ein Weitwinkelobjektiv nicht nur eine kreative Wahl, sondern eine zwingende Notwendigkeit, um bestimmte Elemente in einem Bild einzufangen. Nehmen wir zum Beispiel einen See vor einer mächtigen Bergkulisse. Mit einem herkömmlichen Objektiv wäre es schwierig, sowohl den See als auch die Berge kompromisslos in einem Bild darzustellen. Hier kommt das Weitwinkelobjektiv ins Spiel, das es ermöglicht, beide Elemente in ihrer vollen Pracht einzufangen.

 

Weitwinkelobjektive erzeugen zudem starke Verzerrungen, die selbst kleine Objekte im Vordergrund massiv und eindrucksvoll erscheinen lassen. Dies eröffnet einen großen Spielraum für kreative Kompositionen und ermöglicht einzigartige Gestaltungseffekte in der Fotografie.

Architekturfotografie

In der Architekturfotografie erweisen sich Weitwinkelobjektive als äußerst vorteilhaft, da sie eine Vielzahl entscheidender Vorzüge bieten. Sie ermöglichen die umfassende Erfassung großer Gebäude und Strukturen, ohne wichtige Teile des Motivs abzuschneiden, wodurch die Architektur in ihrem gesamten Kontext dargestellt werden kann. Darüber hinaus erweisen sie sich als äußerst hilfreich bei der Fotografie von engen Innenräumen, da sie die gesamte Wohnfläche erfassen und zugleich den Eindruck von Geräumigkeit vermitteln können. In der Schaffung abstrakter Aufnahmen spielen Weitwinkelobjektive ebenfalls eine herausragende Rolle, da sie die Dynamik bestimmter architektonischer Elemente besonders eindrucksvoll einfangen können.

Nachtaufnahmen

Die Weitwinkelfotografie erweist sich als äußerst vorteilhaft für Nachtaufnahmen. Dieser Vorteil ist unübersehbar. Dank des Weitwinkelobjektivs können großflächige Abschnitte des nächtlichen Himmels erfasst werden. Dies erweist sich als äußerst nützlich, insbesondere wenn der Schwerpunkt auf den funkelnden Sternen liegt, da das Ziel darin besteht, so viel wie möglich von ihrem Glanz festzuhalten. Dies eröffnet atemberaubende Möglichkeiten, insbesondere wenn die Milchstraße am Nachthimmel sichtbar wird. Hier können weite Teile dieses faszinierenden Naturschauspiels auf einem Foto verewigt werden. Es ist jedoch nicht allein die Weitwinkeloptik, die eine Rolle spielt, sondern auch die Lichtstärke des Objektivs. Bei geringem Umgebungslicht ist ein lichtstarkes Objektiv von großem Nutzen, um erstklassige Ergebnisse zu erzielen.

Weitwinkelfotografie_Fotografie_Landschaft_Berge_1

Worauf sollte bei der Weitwinkelfotografie geachtet werden?

Obwohl die Weitwinkelfotografie und die entsprechenden Objektive einen großen Vorteil bieten, gibt es auch einige Hindernisse. Einige betreffen die Optik und damit das Bild, andere die Ausrüstung und die damit verbundenen individuellen Einschränkungen.

Der richtige Filter für die Weitwinkelfotografie

Die Verwendung von Filtern ist in der Fotografie weit verbreitet, und dies gilt auch für die Weitwinkelfotografie. Bei der Verwendung von Weitwinkelobjektiven, insbesondere Ultraweitwinkelobjektiven, ist jedoch Vorsicht geboten, da diese spezielle Anforderungen an Kamerafilter stellen. Das liegt an der besonderen Bauweise dieser Objektive, die eine stark gewölbte und nach vorne herausragende Frontlinse aufweisen, um Verzerrungen und Vignettierungen zu minimieren. Ein Nachteil dieser Konstruktion ist, dass herkömmliche Filter nicht direkt an ihnen befestigt werden können. In solchen Fällen sind spezielle Adapter erforderlich, die für jedes Objektiv individuell hergestellt werden und größere Filter aufnehmen können. Diese Adapter kommen in der Regel als Aufsteckfiltersysteme zum Einsatz. Wenn du bereits Filter besitzt und diese weiterverwenden möchtest, ist es wichtig sicherzustellen, dass sie mit dem gewünschten Weitwinkelobjektiv kompatibel sind und die erforderlichen Adapter vorhanden sind.

Selektive Schärfe

Die selektive Schärfe ist eine Technik, bei der bestimmte Elemente scharf dargestellt werden, während der Rest des Bildes unscharf bleibt. Das sogenannte „Bokeh“, das in der Regel mit Normalobjektiven und offener Blende erzielt wird, ist bei Weitwinkelobjektiven schwerer umzusetzen. Mit kürzeren Brennweiten ergibt sich ein größerer Schärfebereich. Das bedeutet, dass die selektive Schärfe, wie sie bei anderen Objektiven als kreatives Stilmittel eingesetzt wird, bei Weitwinkelobjektiven weniger ausgeprägt ist. Wenn du diese Technik verwenden möchtest, empfiehlt es sich, zu Objektiven mit längeren Brennweiten zu greifen, da sie diesen Effekt in der Regel einfacher erzielen können.

Stürzende Linien bei der Weitwinkelfotografie beachten

In der Weitwinkelfotografie sind stürzende Linien ein häufiges Phänomen. Dies tritt auf, wenn beispielsweise Gebäude fotografiert werden und die parallelen Linien des Gebäudes nicht mehr parallel erscheinen, sondern nach oben oder unten zulaufen. Dies führt zu einer verzerrten Darstellung des Objekts. In der Natur fällt dies oft weniger auf, da parallele Linien selten vorkommen, aber in der Architekturfotografie wird die Verzerrung besonders deutlich. Einige dieser Verzerrungen können in der Nachbearbeitung korrigiert werden, was jedoch oft eine Beschränkung der Bildgröße und den Verlust von Megapixeln mit sich bringt. In solchen Fällen ist es von entscheidender Bedeutung, die Kamera oder das Objektiv beim Fotografieren stets parallel zum Motiv zu halten und nicht nach oben oder unten zu neigen. Auf diese Weise lassen sich einige Verzerrungen minimieren.

Weitwinkelfotografie_Objektiv-Weitwinkel_Cover

Kompositionsideen mit dem Weitwinkelobjektiv

Mit einem Weitwinkelobjektiv lassen sich viele verschiedene Kompositionen und Ideen umsetzen. Der sichtbare Bereich bietet eine erweiterte Sicht auf das Motiv, die sich von der Sicht des menschlichen Auges unterscheidet.

Vordergrund in Szene setzen

Eine sehr beliebte Gestaltungstechnik ist der gezielte Einsatz des Vordergrundes. Dabei kann es sich um eine Pflanze, einen Stein oder ein anderes interessantes Objekt handeln. Durch die Verzerrungseffekte von Weitwinkelobjektiven wirken diese Frontelemente sehr dominant. Auch kleinere Objekte können auf diese Weise auffällig in Szene gesetzt werden. Kombiniert man nun einen solch ausdrucksstarken Vordergrund mit einem harmonisch abgestimmten Hintergrund, ergeben sich viele spannende Möglichkeiten der Bildgestaltung.

Dynamik schaffen

Die auffälligste Eigenschaft eines Weitwinkelobjektivs ist neben dem Blickfeld die Verzeichnung. In manchen Situationen mag dies zwar nachteilig erscheinen, gleichzeitig können damit aber auch eindrucksvolle Bilder aufgenommen werden. Denn die Verzerrung kann genauso gut dafür sorgen, dass das gesamte Bild viel dynamischer wirkt. Hier spielt das Motiv eine entscheidende Rolle. Befindet sich im Vordergrund ein sich schlängelnder Bach oder ein tiefer Riss im Boden, können diese Elemente durch die Verzerrung intensiviert werden und perfekte Führungslinien für die Komposition bilden.

Kontext und Storyline in der Weitwinkelfotografie

Das erweiterte Blickfeld eines Weitwinkelobjektivs ermöglicht es, eine umfassendere Geschichte von einem Ort zu erzählen. Da mehr von der Umgebung um das Hauptmotiv herum sichtbar wird, kann ein reichhaltigerer Kontext geboten werden. Dies beinhaltet Informationen wie den genauen Standort des Motivs, das Erscheinungsbild der Umgebung und ob es in der Nähe weitere interessante Elemente gibt. Diese Eigenschaft ist besonders wertvoll bei Bildern, die dazu dienen, einen konkreten Inhalt zu vermitteln, da sie durch den erweiterten Blickwinkel des Weitwinkelobjektivs mehr Informationen und Geschichten in sich tragen können.

Weitwinkelfotografie: Fazit

Das Fotografieren mit einem Weitwinkelobjektiv ist äußerst faszinierend und macht viel Freude, da die Weitwinkelfotografie eine breite Palette von Anwendungsbereichen abdeckt und der Kreativität nahezu unbegrenzte Möglichkeiten bietet. Natürlich gibt es einige Aspekte zu beachten, wie beispielsweise die Verzerrung, die im Weitwinkelbereich auftreten kann. Dies ist eine Sorge, die viele davon abhält, ein Weitwinkelobjektiv zu verwenden, jedoch ist sie oft unbegründet. Obwohl Verzerrungen auftreten können, können sie auch kreativ genutzt werden. Gerade in der Landschaftsfotografie erweist sich ein Weitwinkelobjektiv als äußerst wertvoll und sollte in der Ausrüstung eines jeden Fotografen einen festen Platz finden.

Werde Teil der Breitengrad Nord Community!
Abonniere unseren Newsletter um nie mehr einen neuen Beitrag zu verpassen!