Was gibt es Schöneres als eine erholsame Wanderung durch eine verschneite Landschaft, umgeben von einem einmaligen Bergpanorama? Das Wandern auf der Schwägalp bietet noch viel mehr. Im Winter wird der Laternliweg von zahlreichen Sturmlaternen beleuchtet. Wenn in den Wintermonaten die Dämmerung einsetzt, erstrahlen die alten Metall-Laternen in ihrer vollen Pracht. Schöner lassen sich die Schweizer Alpen kaum erkunden.

Die Schwägalp ist mehrere Kilometer groß und befindet sich direkt am Nordwesthang des Säntis. Das Gebiet liegt über 1200 Meter über dem Meeresspiegel. Aufgrund seiner Lage ist das Gebiet relativ früh mit Schnee bedeckt und eignet sich daher perfekt für eine Winterwanderung.


Wo liegt die Schwägalp?

Die Schwägalp liegt in der Ostschweiz im Kanton St. Gallen und im Kanton Appenzell. Sie ist recht gut erschlossen und kann von der Talstation aus erkundet werden. Offiziell ist die Schwägalp ein Teil der Gemeinde Nesslau. Das Gebiet ist relativ gross und bietet eine Reihe an Wandermöglichkeiten.


Anfahrt zur Schwägalp

Die Anfahrt zur Schwägalp ist weitgehend unproblematisch. Egal ob mit dem Auto oder den öffentlichen Verkehrsmitteln, ist die Schwägalp sehr gut zu erreichen. Die Fahrzeit variiert je nach Ausgangspunkt. Von München aus benötigt man als Richtwert etwa 3 Stunden, je nach Verkehrslage. Auf den Autobahnen ist in der ganzen Schweiz eine Vignette obligatorisch.

Diese kann an den Grenzübergängen erworben werden und ist dann das ganze Jahr über gültig. Alternativ kann die Schwägalp auch ohne Vignette erreicht werden. Dazu sollte man sich im Vorfeld über die Route informieren und die Autobahnen meiden. Aufgrund der Landstraßen kann die Fahrt allerdings etwas länger dauern. Die Schwägalp ist auch im Winter sehr gut zu erreichen. Selbst bei Schneefall werden die Straßen regelmäßig geräumt.

Alternativ ist die Schwägalp auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen.
Zwar muss man das eine oder andere Mal umsteigen, dafür muss man sich im Winter keine Sorgen um schneebedeckte Straßen machen. Mit der Bahn fährt man zuerst nach Urnäsch oder alternativ nach Nesslau. Von dort fährt ein Bus bis zur Schwägalp.


Parkplatzmöglichkeiten an der Schwägalp im Winter

Direkt vor der Talstation gibt es eine ganze Reihe an Parkmöglichkeiten. Es gibt sogar einige Behindertenparkplätze und zwei Ladestationen für Elektroautos. Damit ist das Parken auf der Schwägalp keine Herausforderung. Erstaunlicherweise ist es zudem kostenlos. Wer also einen Parkplatz findet, muss sich nicht um die Gebühren kümmern. Die Parkplätze sind auch zeitlich nicht begrenzt, so dass man das Wandern auf der Schwägalp in Ruhe genießen kann.


Was kann man an der Schwägalp im Winter unternehmen?

Die Schwägalp bietet im Winter eine Vielzahl an Freizeitaktivitäten. Nicht nur Erwachsene, sondern auch Kinder können im Winter ihren Aufenthalt auf der Schwägalp in vollen Zügen genießen. Für einige der Aktivitäten ist ausreichend Schnee erforderlich, dieser ist auf der Schwägalp im Winter meist gegeben.


Schlittenfahren

Die Landschaft der Schwägalp bietet die optimalen Voraussetzungen, um diese auf dem Schlitten näher zu erkunden.

Zum einen sind die Wege sehr gut aufbereitet, so dass mühelos mit dem Schlitten gefahren werden kann und zum andern stehen zahlreiche Pisten für ausgiebigen Spaß für Jung und Alt zur Verfügung.

Wer keinen eigenen Schlitten* dabei hat, kann sich an der Hotelrezeption gegen eine geringe Gebühr einen ausleihen. Für den gesamten Tag kostet ein Schlitten etwa 8,45 Euro (Stand 2022). Alternativ kann der Schlitten auch für einen halben Tag ausgeliehen werden.


Schneeschuhwandern

Die Schwägalp lässt sich sehr gut auf einer Schneeschuhtour erkunden. Es gibt Routen für verschiedene Schwierigkeitsgrade. Darüber hinaus können auch geführte Touren gebucht werden. So lernt man nicht nur die Landschaft, sondern auch neue Leute kennen. Wer sich spontan zu einer Schneeschuhwanderung entschließt, jedoch keine Ausrüstung dabei hat, kann diese auch an der Hotelrezeption gegen eine Gebühr ausleihen. Das ist besonders praktisch für Besucher, die mit dem Bus anreisen. Auf diese Weise muss man die Ausrüstung nicht mitschleppen.


Wander auf der Schwägalp am Laternliweg entlang

Die atemberaubende Landschaft rund um die Schwägalp reicht oftmals völlig aus, um trotz der zahlreichen Freizeitaktivitäten eine unvergessliche Zeit zu haben. Rund um die Schwägalp gibt es mehrere Routen für weitläufige Winterwanderungen.

Besonders schön ist in den Wintermonaten die Rundwanderung auf dem Laternliweg. Es ist wahrscheinlich eine der romantischsten Rundwanderungen in den Alpen weit und breit. Der Weg ist von November bis März mit Metall-Leuchten bestückt. Sobald die Dämmerung einsetzt, werden die Laternen aktiviert und weisen den Wanderern den Weg.

Allerdings ist der Laternliweg bei stürmischem Wetter nicht beleuchtet. Das sollte man unbedingt einplanen, wenn man speziell wegen dieser Attraktion anreist.

Die ca. 2 Kilometer lange Rundwanderung ist im Verhältnis relativ kurz. In weniger als 40 Minuten ist die gesamte Runde geschafft.

Wer etwas mehr Anstrengung braucht, dem stehen viele Alternativen zur Verfügung.

Eine etwas längere Route führt von der Schwägalp zur Steinflue. Die Strecke ist etwa 5 Kilometer lang und wird ab dem ersten Schnee präpariert. Damit ist der Weg auch im Winter gut begehbar. Der Schwierigkeitsgrad reicht von leicht bis mittelschwer und ist daher auch für ungeübte zu empfehlen.

Wandern auf der Schwägalp im Winter Laternliweg

Unterkunftsmöglichkeiten an der Schwägalp

Das gleichnamige Hotel befindet sich direkt am Fuße des Säntis. Mit rund 68 Zimmern bietet das Hotel Unterkünfte in verschiedenen Preiskategorien. Im hoteleigenen Wellnessbereich lässt sich der Tag nach einer langen Wandertour geniessen.

Alternativ gibt es in der näheren Umgebung viele kleinere Unterkünfte. Die Lage des Hotels Säntis ist jedoch unschlagbar und erfordert keine zusätzliche Anreise für Wanderungen vom Hotel aus.


Tipps für Fotografen an der Schwägalp

Die Landschaft rund um die Schwägalp ist ein hervorragendes Ort für Landschaftsfotografie. Die Jahreszeit ist nicht entscheidend, durch den Säntis, der sich direkt über dem Tal erstreckt, wird immer ein schönes Motiv geboten. Allerdings gibt es einige zusätzliche Geheimtipps, die Fotografen erfreuen können. Die Bergbahn bietet bei verschiedenen Wetterlagen Sonderfahrten an, um das Naturphänomen vom Säntisgipfel aus zu geniessen.

Jeden Sonntag im Juli und August gibt es eine Sonnenaufgangsfahrt. Dabei kann man schon um 5 Uhr morgens auf den Gipfel fahren und die Aussicht genießen. Es gibt auch eine Voll- oder Neumondfahrt. Besonders für das Fotografieren bei Nacht ist die Fahrt bei Neumond unglaublich schön. Über der weiten Gipfellandschaft lässt sich die Milchstraße hervorragend fotografieren. Da das Wetter in den Wintermonaten sehr schnell umschlagen kann, ist es hilfreich, sich schon im Voraus mit der Fotografie bei Schneefall vertraut zu machen. Doch auch bei schlechtem Wetter, können sich viele tolle Motive ergeben.


Wandern auf der Schwägalp mit Kindern?

Eine Wandertour mit Kindern auf der Schwägalp ist nicht nur möglich, sondern auch empfehlenswert. Je nach Route kann die Tour etwas anspruchsvoller sein, dennoch gibt es viele Möglichkeiten, mit dem Nachwuchs eine Menge Spaß zu haben. Vor allem im Winter kommen die Kleinen voll auf ihre Kosten. Viele der Wege und Routen sind so präpariert, dass man die kleinen Entdecker problemlos mit dem Schlitten ziehen kann.

Aber auch ohne Schlitten sind die Loipen gut befahrbar. Allerding ist gerade im Winter die Glätte immer eine gewisse Gefahr. Deshalb sollte man darauf achten, dass zum einen festes Schuhwerk vorhanden ist und dass die Kleinen immer im Blick sind.

Wandern auf der Schwägalp im Winter Laterne
Wandern auf der Schwägalp im Winter Baum

Wandern auf der Schwägalp im Winter: Fazit

Wandern auf der Schwägalp ist im Winter ein grosses Vergnügen. Das Angebot an Aktivitäten ist vielfältig, so dass für jeden etwas dabei ist. Eine reine Wanderung ist aber oft die beste Variante, denn die Landscahft ist ein Erlebnis für sich. Wer einen längeren Aufenthalt plant, kann seine Zeit im Säntis Hotel geniessen. Die Lage des Hotels ist direkt am Fusse des Säntis. Dadurch lässt sich die Gegend direkt vom Hotel aus erkunden.

Insbesondere für Fotografen gibt es viele Möglichkeiten. Die Sonderfahrten mit der Seilbahn ermöglichen es die Berge zu den spektakulärsten Zeiten des Tages zu sehen. Ob Vollmond oder Milchstrasse, all diese Naturphänomene lassen sich bei genauer Planung vom Gipfel des Säntis aus festhalten.